Was macht günstige Ratenkredite aus und wie sind sie zu finden? Ein günstiger Kredit sollte mehr bieten als einen attraktiven Zinssatz. Im Ratenkreditvergleich sollten deshalb weitere Kriterien berücksichtigt werden. Wir klären auf: Wann ist ein Kredit günstig? Auf welche Klauseln im Vertrag müssen Kreditnehmer achten? Und wie lassen sich zuverlässig die besten Angebote am Markt aufspüren?

Günstige Ratenkredite: Daran sind sie zu erkennen

Günstige Ratenkredit online Foto: LDprod / Depositphotos Der Effektivzins eines Ratenkredits ist ein „hartes“ und damit besonders wichtiges Merkmal im Kreditvergleich. Fällt der Zinssatz eines Angebots deutlich höher aus als bei einem Konkurrenten, kann dies durch andere Kriterien kaum ausgeglichen werden. Ein im Marktvergleich günstiger Zinssatz ist deshalb notwendige Bedingung für ein gutes Angebot. Hinreichend ist ein guter Zins allerdings nicht. Kreditnehmer sollten beim Vergleich verschiedener Angebote deshalb auf weitere Klauseln achten.

Ein wichtiger Aspekt sind die Konditionen für Sonderzahlungen. Möglich sind Sonderzahlungen schon laut Gesetz immer – die bloße Möglichkeit ist deshalb kein Argument. Günstige Ratenkredite ermöglichen kostenlose Sonderzahlungen: Die Bank sollte in diesen Fällen auf jegliche Vorfälligkeitsentschädigung verzichten. Dies sollte für Teil- und Vollrückzahlungen gelten. Kostenlose Sonderzahlungen sind wichtig, weil sie eine Umschuldung des Kredits zu einem späteren Zeitpunkt erleichtern. Sinken die Zinsen zwischenzeitlich oder verbessert sich Ihre Bonität, ist ein günstigerer Kredit erhältlich - mit kostenlosen Sonderzahlungen lässt sich dies sofort nutzen.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Günstige Ratenkredite bieten mehr als einen niedrigen Zinssatz
  2. Warum sind günstige Ratenkredite so gefragt?
  3. Vorteile des Ratenkredites
  4. Welche Summen erhalten Verbraucher und Privatkunden?
  5. Fazit: Geschickt vergleichen und dauerhaft günstige Ratenkredite finden

Günstige Ratenkredite bieten mehr als einen niedrigen Zinssatz

Günstige Ratenkredite sind komfortabel und bei ausreichender Bonität ohne große Hürden erhältlich. Achten Sie auf die Details des Antrags. Wie müssen Sie Ihr Einkommen nachweisen? Wie lange dauert es bis zur tatsächlichen Einzahlung? Müssen Sie zur Post oder kann der gesamte Antrag am Bildschirm durchlaufen werden?

Ein weiterer wichtiger Aspekt betrifft die Annahmekriterien. Ein günstiger Kredit hilft wenig, wenn Sie ihn gar nicht erhalten. Schließt die Bank Selbständige trotz guter Zahlen aus? Müssen Angestellte mit Kindern bzw. Unterhaltsverpflichtungen ein ungewöhnlich hohes Einkommen nachweisen? Ein vermeintlich günstiger Ratenkredit kann durch harte Annahmekriterien unerreichbar oder (durch Zinszuschläge) zu einem teuren Kredit werden.

Der Kreditmarkt ist immer in Bewegung: Konditionen und Anbieter ändern sich laufend. Beim Vergleich ist es deshalb wichtig, tagesaktuelle Daten zu verwenden und dennoch so viele Anbieter wie möglich einzubeziehen. Möglich ist dies z. B. mit den Vergleichsrechnern auf Ratenkredit.de. Ein Tipp: Schließen Sie Kredite mit bonitätsabhängiger Verzinsung nicht aus dem Vergleich aus, da diese oft besonders günstig sind.

Warum sind günstige Ratenkredite so gefragt?

Viele Direkt- und Filialbanken führen günstige Ratenkredite, welche dem Wunsch des Verbrauchers nach einer unkomplizierten Finanzierung entsprechen sollen. Solche Ratenkredite werden häufig auch als Verbraucherkredite bezeichnet und gehören zu den Tilgungsdarlehen. Der Verbraucher, der einen Ratenkredit beantragt, erhält also eine bestimmte Summe ausgezahlt. Diese zahlt er in festen, monatlichen Raten an den Kreditgeber zurück. Der Zinssatz wird im Rahmen des Kreditvertrages festgelegt und bleibt auf dem Kontoauszug während der gesamten Laufzeit des Kredites gleich.

Grund für die Beliebtheit von Ratenkrediten ist der unkomplizierte und flexieble Abschluss. Insbesondere mit Ratenkreditrechnern ist ein Kkreditvergleich schnell und einfach erledigt. Ein solcher Ratenkreditrechner vergleicht die Kreditangebote verschiedener Banken in Bezug auf die vom Verbraucher angegebenen Kriterien. Eine große Rolle spielen dabei die Kreditlaufzeit und die gewünschte Kreditsumme. Ratenkreditrechner ermitteln auf der Grundlage dieser Kriterien mögliche Ratenkredite. Dabei zeichnet sich ein günstiger Ratenkredit durch niedrige monatliche Raten und einen niedrigen Effektivzinssatz aus. Dieser Zinssatz stellt eine der Hürden des Ratenkreditvergleichs dar. Oftmals geben Banken nämlich nicht den Effektivzins, sondern den nominalen Zinssatz an. Dies stellt für den Verbraucher insofern einen Nachteil dar, als dass der Nominalzins noch nicht alle zusätzlich entstehenden Kosten des Kreditvertrages berücksichtigt.

Vorteile des Ratenkredites

Günstige Ratenkredite bieten dem Verbraucher diverse Vorteile. So profitieren Kreditnehmer auf Grund des Festzinses von einer hohen Planungs- und Kalkulationssicherheit. Darüber hinaus lässt sich die Höhe der monatlichen Raten mit dem jeweiligen Kreditgeber individuell vereinbaren. Zahlungskräftige Verbraucher können dementsprechend höhere Tilgungsraten festlegen lassen und somit die Gesamtlaufzeit des Kreditvertrages, sowie den Gesamt-Zinsaufwand minimieren. Umgekehrt besteht natürlich auch die Möglichkeit, die monatliche Belastung durch die Tilgungsraten möglichst gering zu halten, wodurch aber die Laufzeit und der Zinsaufwand verlängert werden. Auch die Möglichkeit von Sondertilgungen oder einer Schlussrate sollte in Betracht gezogen werden, da hierdurch die Laufzeit oftmals deutlich verringert werden kann.

Hinweis: Auch bei der Finanzierung von Fahrzeugen bieten sich Auto-Ratenkredite als gute Alternative zur Händlerfinanzierung. Neben oftmals günstigeren Konditionen ist ein KFZ-Ratenkredit in der Regel schneller zu erhalten als eine Fahrzeugfinanzierung über das Autohaus. Zudem können bei vielen Händlern dadurch auch Barzahler-Rabatte in Anspruch genommen werden.

Tipp: Mit zusätzlichen Optionen flexibel bleiben

Im Leben kann sich schnell mal etwas ändern. Nicht zu vernachlässigen sind daher zusätzliche Optionen. Räumt eine Bank Ihnen pro Jahr z. B. eine Ratenaussetzung ein, ohne dass dafür Zinsen anfallen, ist dies einen kleinen Zinszuschlag wert. Achten Sie im Vergleich auch auf die Konditionen der Restschuldversicherung, sofern eine solche benötigt wird. Wichtig sind kurze Kündigungsfristen und Beitragsrückerstattungen mit geringen Stornoabzügen.

Welche Summen erhalten Verbraucher und Privatkunden?

Der klassische Darlehensbetrag liegt im Bereich zwischen 1.000 und 75.000 Euro. Für solche Tilgungsdarlehen vereinbaren Verbraucher und Kreditgeber zumeist Laufzeiten zwischen 12 und bis zu 84 Monaten. Für den Abschluss eines einfachen Ratenkredites verlangen die Kreditgeber in der Regel keine Sicherheiten. Allerdings wird die Bonität des Kreditnehmers, zum Beispiel mittels Schufa-Auskunft, abgefragt. Sollte die Bonität für die Aufnahme eines Ratenkredites nicht ausreichen, kann dieser noch mit Hilfe einer Bürgschaft auf den Weg gebracht werden. Im Rahmen einer Bürgschaft verpflichtet sich ein Dritter gegenüber dem Gläubiger des Kreditnehmers, für die in dem Kreditvertrag vereinbarten Zahlungen einzutreten. So sichern sich Banken gegen eventuelle Zahlungsausfälle ab. Zur Absicherung ihrer Gewinne fordern einige Banken auch den Abschluss einer Vorfälligkeitsentschädigung. Hierbei handelt es sich um eine festgelegte Summe, die vom Kreditnehmer gezahlt werden muss, wenn dieser die verbleibende Restschuld vor Ende der Kreditlaufzeit begleichen will.

Fazit: Geschickt vergleichen und dauerhaft günstige Ratenkredite finden

Günstig ist ein Ratenkredit, wenn er Ihnen einen der besten Zinssätze am Markt bietet. Darüber hinaus gibt es weitere Kriterien. Dazu zählen kostenlose Voll- und Teilrückzahlungen, eine günstige Restschuldversicherung, Extras wie z. B. Ratenaussetzungen sowie faire Annahmekriterien und ein kundenfreundlicher Antrag. Die Chance auf einen solchen Kredit steigt deutlich, wenn im Vergleich sehr viele Anbieter berücksichtigt werden. Kredite mit individueller Verzinsung sollten dabei unbedingt mit einbezogen werden.

Smava