Im Allgemeinen wird zwischen zweckgebundenen und nicht zweckgebundenen Ratenkrediten unterschieden. Der zweckgebundene Ratenkredit zeichnet sich dadurch aus, dass der geliehene Darlehensbetrag ausschließlich für die Erfüllung eines bestimmten Zwecks verwendet werden darf. Als bekanntes Beispiel lässt sich in diesem Zusammenhang der Autokredit anführen. Demgegenüber steht der nicht zweckgebundene Ratenkredit, der vom Kreditnehmer nicht zwingend für einen bestimmten Zweck eingesetzt werden muss. Egal ob zweckgebunden oder nicht, jeder Ratenkreditvertrag legt Zinsen fest. Diese variieren in Abhängigkeit von der Kreditart, der Länge der Laufzeit und der Höhe der Raten.

Dank Zweckbindung günstigere Ratenkredit Zinsen

Da zweckgebundene Kredite besser abgesichert sind, bieten viele Kreditinstitute diese Form des Kredites zu günstigeren Konditionen an. Diese Konditionen zeichnen sich durch niedrigere Ratenkredit Zinsen aus, die den zweckgebundenen Ratenkreditvertrag gegenüber dem normalen Ratenkreditvertrag als vorteilhaft erscheinen lassen. Allerdings stellt der zweckgebundene Kreditvertrag nicht immer die ideale Lösung dar, vor allem, wenn das Finanzierungsvorhaben noch nicht ausreichend konkretisiert ist.

Den effektiven Jahreszins bei der Berechnung beachten

Eine zentrale Rolle beim Ratenkreditvergleich spielt der effektive Jahreszins. Er zeigt die jährlichen Gesamtkosten eines Kredits auf. Die wichtigsten Auswahlkriterien Kreditbetrag und Kreditlaufzeit können Verbraucher frei wählen. Auf Basis der vom Nutzer gewünschten Kreditangaben werden zahlreiche Filial- und Direktbanken in Echtzeit verglichen. Hat sich der Nutzer für einen Kreditanbieter entschieden, kann er auf der Webseite des jeweiligen Anbieters sofort online einen Kreditantrag stellen.

Vor Abschluss eines Kreditvertrages empfiehlt sich ein Vergleich von Ratenkrediten. Ein günstiger Zinssatz senkt die monatliche Kreditrate und spart so langfristig Geld. Einfach den benötigten Ratenkredit berechnen und vergleichen.

Günstigere Ratenkredit Zinsen bei kürzerer Laufzeit

Kreditnehmer entscheiden sich für Ratenkredite, weil sich die Höhe der Monatsraten mit der Laufzeit variieren lässt. Hier gilt: Je kürzer die Laufzeit, umso höher die Monatsraten. Mit steigender Laufzeit nehmen die Monatsraten dementsprechend immer weiter ab. Dies mag vor allem für jene Kreditnehmer attraktiv erscheinen, die nur über eine eingeschränkte Liquidität verfügen. Allerdings bleibt dabei oftmals unbeachtet, dass mit einer längeren Laufzeit die Ratenkredit Zinsen steigen, wodurch die Zahllast für den Kreditnehmer erhöht wird. Wer also die Zinskosten auf ein Minimum reduzieren möchte, sollte die Laufzeit so kurz wie möglich halten.

Die Höhe der Ratenkredit Zinsen ist abhängig von der Schufa-Auskunft

Einen großen Einfluss auf die Ratenkredit Zinsen hat auch das bisherige Konsumverhalten des Kreditnehmers. Verfügt dieser über einen negativen Schufa-Eintrag, kann dies zu einer erheblichen Steigerung der Zinsen führen. Risikoaverse Kreditinstitute lehnen auf der Grundlage eines negativen Schufa-Eintrags die Vergabe von Ratenkrediten oft auch vollständig ab.

Smava